Einflug von Gelbbrauen-Laubsängern in Europa

Gelbbrauen-Laubsänger © Mellumrat/GnepJedes Jahr gelangen einzelne Gelbbrauen-Laubsänger während des Herbstzuges nach Europa. Bei den Vogelbeobachtern steht der attraktive kleine Singvogel hoch im Kurs. Die Brutgebiete dieser Art liegen in den Taigazone Sibiriens und werden im Herbst in Richtung der Überwinterungsgebiete in Südostasien verlassen. Die in Europa ankommenden Vögel haben ihr traditionelles Ziel also eigentlich deutlich verfehlt und galten daher lange Zeit als verirrte Zugvögel. In den letzten Jahrzehnten hat die Anzahl der in Europa festgestellten Vögel jedoch deutlich zugenommen. Gelbbrauen-Laubsänger Wangerooge 2013-09-25 © Mellumrat/GnepAuch in Europa erfolgreich überwinternde Vögel sind bekannt. Es wird daher vermutet, dass die Art gerade dabei ist, sich ein neues Überwinterungsgebiet im milder werdenden Europa besiedeln.

Dieses Jahr scheint ein ungewöhnlich starker Einflug stattzufinden. Auf Wangerooge wurden am 25. September zum Beispiel 10 verschiedene Vögel beobachtet, am 28. September sogar insgesamt 24 Vögel dieser Art. Auch aus Skandinavien werden ungewöhnlich hohe Durchzugs-Zahlen gemeldet. Da die meisten Gelbbrauen-Laubsänger in der Regel Anfang Oktober in Europa beobachtet werden, werden sicher noch einige weitere Vögel folgen.