Naturschutzverbände fordern weitere Schritte zum Schutz des Wattenmeeres

Obwohl auf der 13. Trilateralen Regierungskonferenz zum Schutz des Wattenmeeres in Leeuwarden (NL) am 18. Mai 2018, mit der dort unterzeichneten Erklärung wichtige und motivierende Entscheidungen getroffen sowie Vorschläge zur Verbesserung des Schutzes vorgelegt wurden, bleiben große Herausforderungen bestehen.
Die Schutzgebiete des Wattenmeeres – in Deutschland drei Nationalparks – sind immer noch zahlreichen Bedrohungen ausgesetzt. Die Naturschutzverbände der Wattenmeer-Region, engagieren sich seit Jahrzehnten für den Schutz des Wattenmeeres und sind besorgt über seinen ökologischen Zustand. Sie fordern daher alle Beteiligten auf, daran mitzuwirken, wesentliche Fortschritte zum Schutze des Wattenmeeres zu erreichen. Um dringend notwendige Fortschritte beim Schutz des Wattenmeeres zu erzielen, wird in einem “Call for Action” vorgeschlagen, in den kommenden Jahren beim Naturschutz auf folgenden Schwerpunkte zu setzen:

  • Besserer Schutz der Unterwasserwelt
  • Besserer Schutz für Küstenvögel
  • Nachhaltige Schifffahrt
  • Tourismus als Partner und Umweltbildung als gemeinsame Aufgabe
  • Heute Klima schützen und zugleich Anpassungsmaßnahmen vorbereiten

Hier der Call for Action im Wortlaut

 

Folgende Organisationen unterstützen diesen Call for Action:

Dänemark:
Danmarks Naturfredningsforening
Dansk Ornitologisk Forening
Verdensnaturfonden (WWF-DK)

Deutschland:
Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND)
Landesverband Bürgerinitiativen Umweltschutz Niedersachsen (LBU)
Mellumrat
NaturFreunde Niedersachsen
Naturschutzbund Deutschland (NABU)
Naturschutzgesellschaft Schutzstation Wattenmeer
Naturschutzverband Niedersachsen (NVN)
Verein Jordsand zum Schutz der Seevögel und der Natur
Wissenschaftliche Arbeitsgemeinschaft für Natur- und Umweltschutz (WAU)
WWF Deutschland

Niederlande:
Die Coalitie Wadden Natuurlijk bestehend aus It Fryske Gea, Landschap Noord-
Holland, Stichting Het Groninger Landschap, Stichting WAD, Vereniging
Natuurmonumenten, Vogelbescherming Nederland und Waddenvereniging
Wereld Natuur Fonds (WWF-NL)

Koordination und Kontakt:
Hans-Ulrich Rösner, WWF Deutschland, Tel: +49 (0)151 122 90 848, Email: roesner@wwf.de
Bettina Taylor, BUND, Tel: +49 (0)421 79 002 34, Email: bettina.taylor@bund.net