FÖJ / BFD / Praktika

Naturschutzarbeit auf einer Nordseeinsel!

Naturschutzwarte beim Beobachten © Mellumrat

 

Der Mellumrat bietet euch die Möglichkeit, im Rahmen eines Freiwilligen Ökologischen Jahres, Bundesfreiwilligendienstes oder Praktikums ehrenamtlich als sogenannte Naturschutzwart:innen in der einmaligen Umgebung des Nationalparks und UNESCO-Weltnaturerbes Niedersächsisches Wattenmeer aktiv zu werden!

Aktuelles

Wir suchen nach wie vor für das Sommerhalbjahr 2023 (März-Oktober, März-Juli oder Juli-Oktober) BFDler:innen und Praktikant:innen auf Mellum und Minsener Oog. Bitte sendet eure Bewerbung baldmöglichst an bewerbung@mellumrat.de.

Bewerbungen für das FÖJ 2023/24 (September 2023 – August 2024) auf Wangerooge sind bis Ende Februar 2023 über das Online-Portal der Alfred-Toepfer-Akademie für Naturschutz (NNA) möglich.

 

Aufgaben

Als Naturschutzwart:in bekommt ihr die einmalige Gelegenheit, Gast- und Brutvögel in großartigen, teilweise noch weitgehend unberührten Landschaften zu beobachten, an Erfassungsprogrammen mitzuwirken und dabei eure ornithologischen Artenkenntnisse zu erweitern und zu vertiefen. Ihr gewinnt interessante Einblicke in viele Bereiche der Küstengeologie und Meeresbiologie und lernt Flora, Fauna und Lebensgemeinschaften des Wattenmeeres, der Salzwiesen und der Dünen kennen.

Konkret umfasst die Tätigkeit als Naturschutzwart:in:Müllerfassung © Mellumrat

  • Brut- und Gastvogelerfassungen
  • Öffentlichkeitsarbeit wie Führungen, Veranstaltungen und Besucherlenkung (je nach Gebiet)
  • Planbeobachtungen zum Vogelzuggeschehen
  • Monitoring von Störungen und schutzgefährdenden Einflüssen
  • Systematische Erfassung von Strandmüll und Ölvögeln
  • Mitarbeit bei Forschungsprojekten (je nach Gebiet), z.B. Bruterfolgsmonitoring von Küstenvögeln
  • Gebietspflege (je nach Gebiet)
  • Unterhaltung der Station 

Mit euerem Engagement tragt ihr ganz konkret zum Schutz des auf vielfältige Weise bedrohten Lebensraums Wattenmeer bei.

Einsatzgebiete

Der Einsatz der Naturschutzwart:innen erfolgt auf den vom Mellumrat betreuten Inseln im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer:

  • Mellum ist die größte unbewohnte Insel im Nationalpark und bedeutendes Brutgebiet verschiedener Küstenvögel. In den Sommermonaten lebt und arbeitet hier ein Team von ca. vier Naturschutzwart:innen des Mellumrats; für die Öffentlichkeit ist das Gebiet nicht zugänglich.
  • Minsener Oog ist ein kleines künstliche Eiland, das vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt als Strombauwerk unterhalten wird. Neben zwei Naturschutzwart:innen des Mellumrats wohnen hier zeitweise auch Mitarbeitende der Behörde. In den vergangenen Jahren beherbergte die Insel die größte Brandseeschwalbenkolonie Deutschlands. Tideabhängig kann ein Teil des Gebiets von Gästen im Rahmen einer  Wattwanderung besucht werden.
  • Wangerooge ist die zweitkleinste der bewohnten ostfriesischen Inseln und zeichnet sich durch weitläufige naturbelassene Dünen- und Salzwiesenbereiche aus. Für die vier dort stationierten Naturschutzwart:innen nehmen Öffentlichkeitsarbeit und Gebietspflege einen größeren Raum ein als in den übrigen Gebieten.

Das Inselleben am Beispiel Mellum könnt ihr hier in bewegten Bildern kennenlernen und die Erlebnisse auf Wangerooge in einem anschaulichen Erfahrungsbericht einer Naturschutzwartin nachlesen.

Voraussetzungen

Alle, die gerne praktische Naturschutzarbeit leisten möchten, können als Naturschutzwart:in arbeiten. Mitbringen solltet ihr ein vertieftes Interesse am Lebensraum Wattenmeer und der Vogelbeobachtung sowie mehrere Monate Zeit. Feldornithologische oder andere ökologische Kenntnisse sind wünschenswert.

Die Arbeit im Gelände bei oft rauer Witterung erfordert Fitness, das Leben auf den Stationen über mehrere Monate Anpassungsfähigkeit und Bereitschaft zur Zusammenarbeit. Für die Überwachungs- und Informationstätigkeit ist nicht zuletzt auch Geschick im Umgang mit Menschen notwendig.

Unser Angebot

Beim Mellumrat könnt ihr in unterschiedlichem Rahmen als Naturschutzwart:innen aktiv werden:

Unsere Station auf Wangerooge ist Einsatzstelle des

Freiwilligen Ökologischen Jahres (FÖJ)FÖJ

das sich speziell an junge Menschen zwischen 18 und 25 Jahren richtet. Der Einsatzzeitraum ist jährlich von September bis August des Folgejahres.

In allen Gebieten besteht zudem die Möglichkeit, einen

Bundesfreiwilligendienst (BFD)
über das Sommerhalbjahr (März bis Oktober) zu absolvieren. Dieses Angebot steht allen ab 18 Jahren offen. Wie das FÖJ umfasst der BFD eine Mitgliedschaft in allen Zweigen der Sozialversicherung sowie ein einsatzbegleitendes Seminarprogramm.

Studentische und freiwillige Praktika
sind ebenfalls auf allen Stationen möglich. Der Einsatzzeitraum umfasst in der Regel mehrere Monate, typischerweise März bis Oktober, März bis Juli oder Juli bis Oktober. Praktikant:innen müssen selbst für ihre Krankenversicherung sorgen (z.B. über die Familienversicherung oder studentische Versicherung).

Im Rahmen der laufenden Forschungstätigkeiten des Mellumrates gibt es auch die Möglichkeit,

Bachelor- oder Masterarbeiten anzufertigen. Voraussetzung dafür ist die Anbindung an eine Hochschule und die Bereitschaft der Prüfer:in zur gemeinsamen Betreuung der Arbeit. Inhalt und Umfang der Arbeit können gemeinsam diskutiert und erarbeitet werden.

Kost und Logis

Berichterstattung, Dokumentation © MellumratFür die ehrenamtliche Tätigkeit als Naturschutzwart:in zahlt der Mellumrat seinen Mitarbeitenden unabhängig von der Art der Beschäftigung (FÖJ, BFD, Praktikum etc.) eine Aufwandsentschädigung (Verpflegungskostenzuschuss) von 9 Euro pro Einsatztag. Auch für die Fahrtkosten für die An- und Abreise kann ein Zuschuss gewährt werden.

Die Unterkunft vor Ort in den Stationen des Mellumrats ist frei. Schlichtes Mobiliar, Heizungs- und Kocheinrichtung, Geschirr sowie Fahrräder mit Anhänger (Wangerooge) werden gestellt. Darüber hinaus stehen Spektive, einfache Ferngläser sowie eine Handbibliothek mit Bestimmungs- und sonstiger Fachliteratur zur Verfügung.

Zur Vorbereitung auf die vielfältigen Aufgaben in den Schutzgebieten findet jedes Jahr im März eine einwöchige Schulung in der Geschäftsstelle des Mellumrats in Varel-Dangast statt. Naturschutzwart:innen, die später im Jahr ihre Tätigkeit aufnehmen, werden vor Ort von den anwesenden NSW eingewiesen. Der Beauftragte des Vereins für das jeweilige Gebiet ist Ansprechpartner und hilft mit Rat und Tat.

 

Eure Bewerbung

Die Bewerbung für das Freiwillige Ökologische Jahr erfolgen über das Online-Portal der Alfred-Toepfer-Akademie für Naturschutz (NNA) jeweils bis Ende Februar für den Start im September desselben Jahres.

Für alle übrigen Einsätze bewerbt ihr euch direkt bei uns mit

Bitte fügt alles zu einem PDF-Dokument zusammen und sendet es an bewerbung@mellumrat.de. Beachtet auch unsere Bestimmungen zur Mitarbeit (PDF-Datei).

Bei Rückfragen stehen wir euch unter dieser E-Mail-Adresse oder telefonisch unter 04451 – 84191 natürlich ebenfalls gerne zur Verfügung.

Und zuguterletzt: Als kleiner und überwiegend ehrenamtlich arbeitender Verein sind wir auf euch angewiesen, um die Tätigkeit als Naturschutzwart:in bekannt zu machen. Gebt unser Angebot daher gerne an potentiell Interessierte weiter oder streut es über die euch bekannten Mailinglisten, Uni-Verteiler, Messenger-Gruppen, schwarzen Bretter, euer persönliches Umfeld und was immer euch noch einfällt!

Vögel beobachten © Mellumrat/Heckroth