Müll im Meer – Bildungsarbeit

Der „Müllkoffer“

2018/19 entwickelte das interdisziplinäre Forschungsprojekt der Universität Oldenburg „Makroplastik in der südlichen Nordsee“ den sogenannten Müllkoffer. Er ist eine mobile Lernbox, mit denen Schulklassen oder Jugendgruppen sich gezielt und sehr anschaulich mit dem Thema Plastikmüll an der Küste auseinandersetzen können.

Müllkoffer des ICBM - geschlossen und transportbereit Foto: ICBM

Müllkoffer des ICBM - geöffnet Foto: ICBM

 

 

 

 

 

 

Er beinhaltet 5 Unterrichtsmodule und ist für die Klassenstufen 4 – 10 geeignet. Die Themenbereiche lauten:

  1. Was ist Plastik?– Eine Einführung zu den chemischen Eigenschaften von Kunststoffen und unserem Gebrauch von Plastik im Alltag
  2. Wie gelangt das Plastik ins Meer? – Die Verfolgung von Kunststoffen in unserem Abfallverwertungssystem und mögliche Quellen sowie Eintragspfade in die Meere
  3. Was geschieht mit Plastik im Meer?– Die Entstehung von Mikroplastik und die allgemeinen Folgen der Plastikverschmutzung für marine Lebewesen
  4. Was machen wir gegen das Plastik im Meer?– Das Erarbeiten und Abwägen von verschiedenen Lösungsstrategien
  5. Plastik in der Umwelt: Was? Wie? Warum?– Eine Gesamtübersicht zu den Hintergründen und Folgen von Plastikmüll sowie möglichen Lösungsstrategien

Müllkoffer des ICBM - mit Arbeits- und Zusatzmaterialien Foto: ICBM
Der Großteil der für die Experimente benötigten Materialien ist schon im „Müllkoffer“ enthalten. Alle zusätzlichen Hilfsmittel sind entsprechend gekennzeichnet. Die Arbeitsblätter und Anleitungen sowie das Zusatzmaterial sind in digitaler und bereits ausgedruckter Form vorhanden.

Der „Müllkoffer“ kann gebührenfrei bei den Kooperationspartnern dieses Projektes ausgeliehen werden. Die Ausleihe und Rückgabe muss allerdings selbständig organisiert werden und erfolgt ausschließlich auf Kosten der/des Ausleihenden. Weitere Infos unter https://uol.de/icbm/arbeitsgruppen/muellkoffer

Direkt zur Ausleihe: Die Kooperationspartner des Forschungsprojektes