Arbeitseinsatz auf Mellum

Geschätzte 20.000 Tonnen Müll landen Jahr für Jahr allein in der Nordsee. Müll im Meer ist ein großes Problem für die Ozeane. Dies veranlasste die Nationalparkverwaltung “Niedersächsisches Wattenmeer” in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Geoinformation und Liegenschaften (LGLN) und dem Mellumrat e.V. eine Müllsammelaktion auf der Insel Mellum durchzuführen. 40 freiwillige HelferInnen werden am 10. … Weiterlesen …

Arbeitseinsatz auf Mellum

Eiderente tot im Netzrest © Mellumrat/LautenbachGeschätzte 20.000 Tonnen Müll landen Jahr für Jahr allein in der Nordsee. Müll im Meer ist ein großes Problem für die Ozeane. Dies veranlasste die Nationalparkverwaltung “Niedersächsisches Wattenmeer” in Zusammenarbeit mit dem Landesamt für Geoinformation und Liegenschaften (LGLN) und dem Mellumrat e.V. eine Müllsammelaktion auf der Insel Mellum durchzuführen.
Ganz nach dem Motto „Jedes Müllteil, welches nicht mehr am Strand liegt, kann im Muell sammeln © Mellumrat/Lautenbach Meeres-Ökosystem schon mal keinen Schaden mehr anrichten“ werden 40 HelferInnen gesucht die bereit sind einen Tag lang auf der Insel Mellum Müll einzusammeln.
Die Aktion ist am Samstag den 10. August 2013 geplant. Abfahrt wäre ab Hooksiel Außenhafen um 8:30 Uhr, Rückankunft gegen 22:30 Uhr. Für Verpflegung wird gesorgt.
Wer mit dabei sein möchte, kann sich über das PDF Formular anmelden. Das ausgefüllte Schreiben bitte an die Geschäftstelle des Mellumrates senden. Vielen Dank!!

Datenblatt Arbeitseinsatz

Weiterlesen …Arbeitseinsatz auf Mellum

Exkursionen Mellum

Exkursion mit der WEGA II © Mellumrat/ClemensMellum: Drei Quadratkilometer unberührte Natur – das ist die Vogelschutzinsel Mellum. Als eine von drei unbewohnten Inseln im Nationalpark Niedersächsisches Wattenmeer steht Mellum seit 1921 unter Schutz. Im August rasten hier neben diversen anderen Vogelarten bis zu 30.000 Eiderenten.Die Naturschutzwarte des Mellumrates sind die einzigen Menschen, die von März bis Oktober auf der Insel leben.
Erleben Sie das Abenteuer Natur im Rahmen einer Exkursion mit der “WEGA II”.

Weiterlesen …Exkursionen Mellum

Internationaler Einsatz für den Naturschutz auf Wangerooge

Pflegearbeiten auf Wangerooge © Mellumrat/HeckrothIn den kommenden Wochen werden in der Wangerooger Küstenheide wieder Naturschutz-Pflegemaßnahmen durchgeführt. Ab Montag (17. Juli) bis zum 29. Juli sind 16 junge Freiwillige aus ganz Europa auf der Insel Wangerooge zu Gast und werden in Handarbeit Kleingewässer aufreinigen und standortfremde Pflanzen wie Traubenkirsche und Kartoffelrose beseitigen.

Weiterlesen …Internationaler Einsatz für den Naturschutz auf Wangerooge

Der Mellumrat e.V. trauert um Hans Rudolf Henneberg

Am 19. Oktober ist unser Ehrenmitglied Hans Rudolf Henneberg im Alter von 92 Jahren verstorben. Hans Rudolf Henneberg war seit über 50 Jahren Mitglied des Mellumrates und hat über viele Jahrzehnte den Naturschutz zwischen Wangerooge und Dümmer geprägt. Sein gesamtes Leben widmete er dem Naturschutz. Er war einer der besten Kenner der Insel Wangerooge. Wir … Weiterlesen …

Der Mellumrat e.V. trauert um Sönke Wilkens

Am 29.07.2012 verstarb unser langjähriges Mitglied Sönke Wilkens. Sönke Wilkens unterstütze die Arbeit des MR nicht nur als Mitglied, ehenamtlicher Naturschutzwart auf der Insel Mellum und ehrenamtlicher Wasser- und Watvogel-Zähler, er engagierte sich auch mit hohem Einsatz in der Jahren 1999 bis 2001 als Beauftragten des Mellumrates für die Betreuung der Insel Mellum. Wir werden … Weiterlesen …

Wangerooge – Kein Golfplatz auf den Nationalparkflächen

Der Golf Club Wangerooge hat seine Golfplatzplanungen so überarbeitet, dass keine Flächen des Nationalparks beansprucht werden. Hintergrund der Neuplanung ist, dass die erforderlichen Kompensationsmaßnahmen für die geplante Nutzung von Nationalpark-Flächen im Ostinnengroden so hoch sind. Der Mellumrat begrüßt die Entscheidung. Bereits bei den Vorplanungen hatte der Mellumrat auf die hohen Kompensationskosten hingewiesen und von dem Vorhaben abgeraten.

Weiterlesen …Wangerooge – Kein Golfplatz auf den Nationalparkflächen