Wintergäste auf Wangerooge

Beringter Meerstrandläufer „ENJ“ auf Wangerooge. © Jan Juffa/MellumratNicht nur viele Urlauber zieht es im Winter auf die Insel Wangerooge im Nationalpark “Niedersächsisches Wattenmeer”, sondern auch viele Vögel überwintern auf der Insel. Darunter auch einige Stammgäste.  Dieses Geheimnis hat ein kleiner Farbring gelüftet. Mit-arbeiter des Mellumrates entdeckten einen Meerstrandläufer mit farbigen Ringen an den Beinen, wobei auf einen der Ringe die Buchstaben „ENJ” eingraviert sind. Anhand dieser Farbkombination konnte zweifelsfrei festgestellt werden:
Dieser Meerstrandläufer wurde am 5. Oktober 2009 an der Südspitze Spitzbergens mit den Ringen ausgestattet. Seitdem wurde dieser Vogel jeden Winter von Mitarbeitern des Mellumrates auf Wangerooge beobachtet.
Der Meerstrandläufer, ein Brutvogel der Südarktis, ist auf Wangerooge in den Wintermonaten ein häufig gesehener Vogel. Bis zu 100 Individuen dieser Art halten sich im Winter auf der Insel auf. Vor allem auf den Steinbuhnen am Haupt- und Badestrand und am Deckwerk der Insel kann man diese zirka amselgroße Strandläuferart beobachten, wo sie oftmals zusammen mit den etwas kleineren Steinwälzern nach Muscheln und Schnecken suchen.
Meerstrandläufer sind Kurzstreckenzieher, welche ihre Brutgebiete, die in Grönland, dem nördlichen Skandinavien und Spitzbergen liegen, für die Wintermonate verlassen und ins südlichen Skandinavien und auch einige Hundert Individuen nach Mitteleuropa an die Nord- und Ostseeküsten ziehen um dort zu überwintern.
Der Meerstrandläufer gilt als einer der am wenigsten erforschten Watvögel. Aufgrund der Farbmarkierung der Vögel lässt sich feststellen, welche Zugwege einzelne Vögel wählen, wo sie überwintern und ob sie wieder zum „Geburtsort“ zurückkehren. Auch wie alt einzelne Vögel werden lässt sich mittels der Beringung feststellen. So ist der nun auf Wangerooge gesichtete Vogel mit 4 Jahren der älteste Vogel des norwegischen Projektes. Bis Anfang Mai sind Meerstrandläufer auf Wangerooge anzutreffen, dann verlassen sie die Insel um in Ihre nordischen Brutgebiete zurück zu fliegen.