5 Jahre Weltnaturerbe Wattenmeer

Salzweise auf Wangerooge © NationalparkhausDynamisch, anpassungsfähig, vielfältig – 5 Jahre Weltnaturerbe Wattenmeer

Seit fünf Jahren darf sich das Wattenmeer vor der Deutschen und Niederländischen Nordseeküste in einem Satz mit dem Grand Canyon in Amerika und dem Great Barrier Reef in Australien nennen. Am 26. Juni 2009 ist das Wattenmeer an der Nordseeküste von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt worden. Mit dieser besonderen Auszeichnung wird die Einzigartigkeit dieser Naturlandschaft herausgestellt.Knutt, Kiebitzregenpfeifer und Alpenstrandläufer © Mellumrat/Lautenbach Um das Wattenmeer zu schützen ist es schon seit mehreren Jahrzehnten Nationalpark in Deutschland. Dadurch soll das Wattenmeer für kommende Generationen erhalten bleiben – als Erbe der Menschheit.
Seit dem 23. Juni 2014 ist nun auch das Dänische Wattenmeer und zusätzliche deutsche Offshore-Gebiete Teil des Weltnaturerbes Wattenmeer. Das Gebiet umfasst  Strandhafer © Mellumrat/Lautenbachnun das gesamte Wattenmeergebiet von Esbjerg in Dänemark bis Den Helder in den Niederlanden als Weltnaturerbe und ist somit eins von nur drei transnationalen Weltnaturerbestätten, die sich über drei Länder erstrecken.
Weltnaturerbestätte kann eine Naturlandschaft nur werden, wenn es einzigartig auf der Welt ist. Das Wattenmeer ist in vielen Dingen einzigartig. Zum einen findet man einen Individuenreichtum ohnegleichen. Auf einem Quadratmeter Wattboden können bis zu 100.000 WattschSchlickgras © Mellumrat/Lautenbachnecken, 100.000 Schlickkrebse, 250 Herzmuscheln und 100 Wattwürmer leben. Durch diese Individuendichte ist die biologische Leistung des Wattenmeeres 20-Mal so hoch ist wie die des tropischen Regenwaldes. Dieser außergewöhnliche Reichtum an Tieren und Pflanzen zieht jährlich zusätzlich zehn bis zwölf Millionen Zugvögel ins Wattenmeer, die dort rasten, mausern und überwintern.
Zum anderen ist das Weltnaturerbe Wattenmeer das größte zusammenhängende Rasttrupp Grosser Brachvögel, © Mellumrat/LautenbachTidengebiet der Welt, mit einer Fläche von 11.500 km2. Dieses Gebiet bietet weltweit einmaligen Lebensraum für Pflanzen und Tiere, teilweise für richtige Seltenheiten wie zum Beispiel den Sandregenpfeifer.
Jedes Jahr, um den 26. Juni, feiert die Wattenmeerküste mit verschiedenen Aktivitäten den Geburtstag des Weltnaturerbes Wattenmeer. In diesem Jahr schon zum fünften Mal. Auch auf Wangerooge wird der Geburtstag gebührend begangen. Das Team des Sandregenpfeiferküken © Mellumrat/LautenbachNationalpark-Hauses und des Mellumrat e.V.’s bieten am 27. Juni einen gemütlichen Spaziergang in den Wilden Osten der Insel an.

Veranstaltungsankündigung:
Der Wilde Westen war gestern – ab in den Wilden Osten!
– das Wattenmeer in seiner schönsten Form.

Die Ostspitze von Wangerooge © Scheiffarth/NationalparkverwaltungDynamisch, anpassungsfähig, vielfältig – erfahren Sie, was das Wattenmeer so einzigartig macht. Das Nationalpark-Haus Wangerooge und der Mellumrat e.V. laden Sie herzlich zu einem gemütlichen Spaziergang im Wilden Osten Wangerooges ein. Entdecken Sie mit uns die Besonderheiten dieses einzigartigen Lebensraumes.
Nach dem Spaziergang möchten wir die Gelegenheit nutzen und gemeinsam mit Ihnen im Café Neudeich einkehren. Dort gibt es alles, was das Herz begehrt. Mit echtem Ostfriesentee, Kaffee und selbst gebackenem Kuchen wollen wir mit Ihnen den 5. Geburtstag des Weltnaturerbes Wattenmeer gebührend feiern.

Freitag, 27. Juni, 14:30 Uhr, Dauer: ca. 1,5 Std. Führung, Treffpunkt: Oststation des Mellumrat e.V.s,

Voranmeldung bis zum 26. Juni 16:00 Uhr erforderlich! Kostenbeitrag: Erw. 5,00 Euro, Kinder (4-14 Jahre) 4,00 Euro. Bewohner der Nordseeküste dürfen kostenlos daran teilnehmen. Alle Preise zzgl. Verpflegung im Café Neudeich.

­­­Kontakt:
Mo-Fr 10-13, 15-17 Uhr,
Mail: nationalparkhaus@wangerooge.de
Web: www.nationalparkhaus-wangerooge.de